Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen.

In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

Eurobike Show Daily 2017 - Tag 3

Innovation first – Service forgotten

Schneller als je zuvor entwickelt sich die Fahrradtechnik. Während die große Party der Innovationen gerade auch auf dieser Messe wieder voll abgeht, haben viele Händler und Endverbraucher allerdings schon einen gehörigen Kater. Das kann zum Problem werden, denn viele Hersteller vernachlässigen Service und Ersatzteilversorgung, warnt Dipl.-Ing. Dirk Zedler, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger und Chef des Zedler-Instituts.

Originalersatzteil gesucht? Viel Glück!

Stellen sie sich vor, Sie haben sich einen Porsche 911 oder eine Rolex Daytona geleistet und nach fünf Sommern geht ein Bauteil kaputt bzw. Sie haben einen leichten Zwischenfall damit. Wenig erfreulich, da sind wir uns sicher einig. Was aber, wenn Sie zu Ihrem Händler gehen und die Reparatur wünschen und der zuckt nur mit den Schultern? Hand aufs Herz, Sie wären mehr als verärgert!

Was wir uns in diesem Zusammenhang kaum vorstellen mögen und was aus gutem Grund auch nicht der Realität entspricht, ist in der Fahrradbranche leider trauriger Alltag. Versuchen Sie doch einmal, eine Carbongabel im Originaldesign für einen zwei oder drei Jahre jungen High-End Carbonrahmen zu beschaffen oder ein Ersatzteil für die Shimano Dura ACE Di2 der ersten Generation oder eine einzelne Carbonkurbel oder eine einzelne Felge eines Carbon-Laufradsatzes oder einen OE-Vorbau im zum Lenker passenden Hersteller-Design in anderer Länge. Als Fahrrad-Sachverständige glauben wir nicht, nein wir wissen aus unzähligen Anfragen bei nahezu allen Herstellern, dass das nur in absoluten Ausnahmefällen gelingt.

Frustrierte Kunden – Unzufriedene Händler

Auch aus hilfesuchenden Anfragen von Endverbrauchern und Händlern an unser Haus wissen wir um die Unzufriedenheit, die immer wieder herrscht. Meist sind es dann engagierte Händler, die sich Lösungen für die Misere ausdenken und sich nicht selten damit um den Profit bringen. Nimmt ein Händler beispielsweise im Zuge der Anpassung des Fahrers auf sein Sportgerät einen passend in Rahmenfarbe lackierten Vorbau zurück und ersetzt ihn durch ein Zuliefererteil in passender Dimension, nimmt er ein mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit unverkäufliches Bauteil auf Lager. Berechnet er den passenden Vorbau wird der Kunde kaum Verständnis zeigen. Wozu auch Aufpreis bezahlen, wo doch ein Vorbau, dazu optisch noch deutlich passender, am Fahrrad montiert war. Der Händler bleibt auf den Kosten für den Ersatzvorbau sitzen.

Je mehr Fahrräder zur Mobilität werden, je mehr hochwertige Fahrräder verkauft werden, umso besser geht es der Branche. Der dabei entstehende Kreislauf stellt sich dar aus mehr Umsatz, mehr Profit und als Ergebnis aus mehr Innovationen. Die Fokussierung auf das Produkt Fahrrad war in den vergangenen drei Jahrzehnten das Thema. Das führte zu einem enormen Entwicklungstempo der Hersteller, die sich durch individuelle Lösungen und Systemintegration einen Vorsprung am Markt sichern wollen. Im Ergebnis gibt es dann aber immer weniger Reparaturmöglichkeiten.

(…)

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Autor: Dirk Zedler

Aktuell