drucken

Messen, Prüfen und technische Dokumentationen

Um bei der Fahrrad-Herstellung und dem Verkauf von Fahrrädern keine Überraschungen, etwa durch hohe Reklamationsquoten, unzufriedene Fahrrad-Kunden oder negative Ergebnisse bei Vergleichstests in Fahrrad-Zeitschriften zu erleben, ist es unbedingt sinnvoll, nur geprüfte Produkte auf den Markt zu bringen.

Sollten Sie "nur" importieren, bedenken Sie, dass Sie bei Importen von außerhalb der EU vor dem Gesetz als Hersteller gelten. Auch montierende Fahrrad-Großhändler oder Fahrradhändler, die selbst Fahrräder aufbauen, können in die Haftung genommen werden, wenn etwas passiert. Im Urteil des OLG Oldenburg war dies z.B. für einen montierenden Fahrrad-Betrieb bei einem Bruch eines zugelieferten Pedals der Fall.

Deshalb empfiehlt es sich, schon vor dem Serienanlauf die ersten Prototypen zu untersuchen, zu messen und zu prüfen. So decken beispielsweise Steifigkeitstests Schwächen im Fahrwerk auf. Die Neigung eines Fahrrades, sich bei hoher Geschwindigkeit gefährlich aufzuschwingen ("Rahmen-Flattern"), kann durch solche Tests frühzeitig erkannt werden. Ebenso lässt sich schon vor Serienbeginn feststellen, ob die seitlichen Kräfte, die im Wiegetritt bei einem voll gefederten Fahrrad in das Federbein eingebracht werden, zu übermäßigem Verschleiß führen.

Lasttragende Fahrradteile, insbesondere Gabeln, Lenker, Sattelstützen und Vorbauten, sollten bevor sie in den Handel gelangen sorgfältig und danach in der Serienfertigung immer wiederkehrend geprüft werden. Statische Versuche, Schlagtests und dynamische Tests müssen sich intelligent ergänzen, um sichere Produkte verbauen zu können. Wir bieten Tests zu nahezu allen Fahrrad-Baugruppen an. Diese können nach CEN-Normen oder aber auch nach Ihren eigenen, gegebenenfalls ergänzenden Richtlinien bzw. nach Kriterien, die wir aus der Erfahrung heraus als sinnvoll erachten, geprüft werden.

Sämtliche Steifigkeits- und Qualitätsprüfungen, die bei den Fahrrad-Zeitschriften des Delius Klasing Verlags (BIKE, Freeride, TOUR und Trekkingbike) angewandt werden, können wir für Sie durchführen. Die Ergebnisse sind eins zu eins vergleichbar. Übersichtliche Listen, die wir zu den Testergebnissen mitliefern, geben Ihnen den sofortigen Überblick, wo Ihr Produkt im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern steht.

Prüfmaschinen, wie wir sie für die Radmagazine des Delius Klasing Verlags mitentwickelt und teils gefertigt haben, können Sie über uns beziehen. Diese Prüfmaschinen sind nach dem Plug & Play Prinzip sofort einsetzbar und liefern verlässliche Ergebnisse, wie uns unsere Kunden immer wieder bestätigen.

Profitieren können Sie auch von unserer langjährigen Erfahrung in Sachen Fertigungs- und Qualitätsmanagement.

Wir analysieren Ihre Montage oder Fertigung, gliedern die Arbeitsabläufe für Ihre Produktion, erstellen Checklisten für die Fahrradherstellung bzw. -montage und verfassen leicht verständliche Anweisungen für Ihre Mitarbeiter, zum Beispiel "Tabellen für Schraubenanzugsmomente". Gleiches bieten wir auch für weiterverarbeitende oder montierende Fahrrad-Betriebe.

Wir erarbeiten auch sinnvolle Rahmengeometrien, analysieren die Fertigungspräzision und entwickeln bei Bedarf Vorschläge zur deren Verbesserung.

Aktuelles zum Thema

TOUR testet Sattelstützen auf neuem Zedler-Prüfsystem

TOUR 06/2011

TOUR Das Rennrad-Magazin hat im Labor der Zedler-GmbH insgesamt zwölf Sattelstützen...

mehr »

Die neue "105"-Gruppe von Shimano in der TOUR 6 / 2010

Sowohl die Härteprüfung als auch die Prüfung der Kurbelsteifigkeit für den Test der neuen...

mehr »

TOUR-Testverfahren auf Zedler-Prüfständen setzt Branchen-Maßstäbe

TOUR – Das Rennrad-Magazin Heft 4 / 2010 berichtet ausführlich darüber, wie im größten Rennradtest...

mehr »