International nachgefragt – Klimaschutzkonzepte

© Zedler-Institut

Nachhaltige Mobilität und Klimaschutz sind nicht nur in Europa viel diskutierte Themen. Auch in Ecuador beschäftigt man sich mit Projekten in diesem Bereich. Eine Delegation aus der ecuadorianischen Stadt Ambato, mit der Ludwigsburg eine Klimapartnerschaft unterhält, kam kürzlich aus diesem Grund in die Partnerstadt, um sich vor Ort zu informieren und

 
mehr>>
 
Anregungen für die eigenen Projekte zu sammeln. Ein vom Referat Stadtentwicklung, Klima und Internationales der Stadt Ludwigsburg vermittelter Termin führte die Südamerikaner auch ins Zedler-Institut.
 

Als Leuchtturm-Unternehmen im Bereich Klimaschutz empfing Gründer und Geschäftsführer Dirk Zedler die vom Bürgermeister der Partnerstadt, Dr. Javier Altamirano, angeführte Delegation und stellte den Gästen das Nachhaltigkeits- und Klimaschutzkonzept der Zedler-Gruppe vor. Die südamerikanischen Expertinnen aus den städtischen Fachbereichen Mobilität und Straßenverkehrssicherheit tauchten in die Fahrradwelt ein und zeigten sich beeindruckt von dem klimapositiv ausgezeichneten Firmengebäude, der gelebten Philosophie des Unternehmens, den Möglichkeiten, die das Fahrrad für die Mobilität bietet und den Exponaten.

Bei schwäbischem „local food“, wie Brezeln, Maultaschen und Hefezopf, tauschte man sich über die gewonnenen Erkenntnisse aus.

Bürgermeister Altamirano ließ es sich abschließend nicht nehmen, Dirk Zedler über die begleitende Dolmetscherin wissen zu lassen: „Es sollte mehr Leute wie Sie geben.“ Ein überschwängliches ¡Muchas gracias! und eine herzliche, südamerikanische Umarmung des Gastgebers durch alle Gäste unterstrich zum Schluss noch einmal deren Dank für den informativen Vormittag.

 

Fotos: Zedler-Institut

Umweltprofis von morgen in der Fahrradwelt

© Zedler-Institut

Die Wirtschaft auf Nachhaltigkeit umstellen, das ist das gesteckte Ziel der „Umweltprofis von morgen“, einem Projekt des Bundesverbandes Nachhaltige Wirtschaft e.V. auf Schulebene.

Die Fähigkeiten und die Expertise dafür erarbeiten sich die jungen Menschen unter anderem in

 
mehr>>
 
Workshops bei Unternehmen, die sich in diesem Projekt engagieren.
 
Seit Jahren schon ist die Zedler-Gruppe Partner der „Umweltprofis von morgen“ und gewährt den Juniorinnen und Junioren Einblicke in die Arbeit und das Engagement der Firmengruppe. Nachdem die Veranstaltung pandemiebedingt in den vergangenen Jahren online stattfinden musste, freuten sich die interessierten Schülerinnen und Schüler dieses Jahr, wieder persönlich kommen zu können.
 
Der Workshop startete zunächst mit einer Präsentation des Nachhaltigkeits- und Klimaschutzkonzeptes der Firmengruppe durch Geschäftsführer und Gründer Dirk Zedler. Im Anschluss daran hatten die Juniorinnen und Junioren die Möglichkeit, ihre vorbereiteten Fragen zu stellen. Dabei ging es um allgemeine Fragen, wie „Wie sehen Sie die Rolle des Fahrrads in der zukünftigen Mobilität und welchen Anteil hat Zedler daran?“ oder „Was hebt die Zedler-Gruppe im Thema Nachhaltigkeit in ihrer Branche von anderen ab“ sowie auch um Konkretes, wie „Wieviel CO2 stoßen Sie aus?“ oder „Wie lange dauert die Entwicklung eines Produktes bei Ihnen“.
 

In einem engagierten Austausch erhielten die zukünftigen Umweltprofis nicht nur die Antworten auf ihre Fragen, sondern nahmen auch zum Nachdenken anregende Fakten mit nach Hause, z.B. zum Kraftstoffverbrauch eines Autos allein für die Parkplatzsuche.

 

Fotos: Zedler-Institut

Rezertifizierung perfekt

Schon die Auszeichnung des 2017 bezogenen Firmengebäudes als klimapositives Gebäude im Betrieb im Jahre 2020 war ein Meilenstein des Unternehmens. Umso stolzer sind wir darauf, dass die Rezertifizierung in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal gelungen ist und bis Februar 2025 gültig ist.

Die Auszeichnung klimapositiv erhalten Gebäude,

 
mehr>>
 
die durch eine negative CO2-Jahresbilanz einen erheblich positiven Beitrag zum Klimaschutz liefern.
 
Auch das DGNB Zertifikat in Platin für nachhaltig betriebenen Mischnutzungen wurde erneuert und behält seine Gültigkeit bis Februar 2025. Dabei wurde erneut mit Bestwerten ein Gesamterfüllungsgrad von 89,3 % bestätigt.

 

Fotos: Zedler-Institut

Blick für Azubis über den Ladentresen hinaus

In der Prüfwerkstatt des Zedler-Insitut, © Zedler-Institut

Dass die Fahrradbranche zukunftsorientiert und vielseitig ist, neueste Technologien beinhaltet und Perspektiven bietet, war kürzlich Thema des Azubitages im Zedler-Institut. Das langjährige Engagement, angehende Fahrradmonteur*innen des Berufsbildungswerks Waiblingen für den Beruf zu begeistern,

 
mehr>>
 
 

konnte nach der Pandemie-bedingten Pause endlich wieder aufgenommen werden. Das Zedler-Institut öffnete dafür 3 Klassen mit 43 Azubis und Lehrern seine Türen und Labore. Mit dabei im gastgebenden Team: die beiden Zedler-Azubis Arne und Fynn, die ihren Mitschüler*innen stolz ihre Ausbildungsstätte präsentierten.

 

Fotos: Zedler-Institut

Positives Feedback zu Schulungen

© Zedler-Institut

Egal, ob Basic oder Advanced, die von den Experten der GDFS angebotenen Schulungen im Seminarbereich der Zedler-Gruppe haben sich etabliert. Die Thematik ist durchaus komplex. Den engagierten Referenten der Gutachtensparte gelingt es jedoch, die Inhalte im permanenten Wechsel von Theorie und Praxis zu vermitteln, und das mit großem Erfolg, wie die Rückmeldungen der Teilnehmenden nach den Schulungen zeigen:

 
mehr>>
 
 

„Die Veranstaltung ist sehr umfangreich und die Tiefe der übermittelten Informationen hat mir sehr gut gefallen. Man spürt auch, was ich wirklich positiv hervorheben möchte, diesen Erfahrungsschatz, der hier mit uns geteilt wird oder an uns weitergegeben wird für die zukünftige Anwendung.“

„In erster Linie sind es natürlich die Details, auf die man vielleicht achten muss, damit bestimmte gutachterliche Schriftstücke, die man verfasst, auch vor Gericht Bestand haben oder von anderen Versicherungen anerkannt werden, ohne dass sie gleich zerrissen werden.“

„Für alle, die in dem Bereich tätig sind oder auch tätig werden wollen, gibt es, denke ich, keine andere Institution, die über diesen Erfahrungsschatz verfügt. Was hier natürlich auch ein großer Vorteil ist, sind die Dauer und die Erfahrung, die gebündelt aufeinandertreffen.“
M. Gauß, Velologe GmbH, Nagold

„Mir hat sehr gut der Einblick in die Prüfungen, die die Firma Zedler macht, gefallen, d.h. Rahmenkontrollen mit verschiedenen Maschinen in verschiedenen Biegungen etc. Was dort alles möglich ist und wie die Prüfungen überhaupt stattfinden können, das war ein besonderes Highlight…“

„Ich kann sie für jeden Kfz-Sachverständigen oder Fahrrad-Begeisterten sehr empfehlen, weil man hier auch Einblicke erhält oder Informationen, die man so auf dem freien Markt eigentlich nicht bekommt.“
R. Henne, Gutachtenmacher, Oberndorf

„Also die Veranstaltung hier – wir sind ja hier im Basic-Seminar - die ist schon mega. Ich freue mich schon auf die Advanced-Veranstaltung in drei Wochen.“
R. Schumacher, Stoll+Kollegen Ingenieurbüro, Sindelfingen

 

Weitere Schulungstermine finden Sie auf unserer Webseite.

Fotos: Zedler-Institut

Eurobike 2023 – Vor Ort am eigenen Stand

Eurobike 2022 - Vortrag von Dirk Zedler im VSF Career Center © VSF
Nach der Premiere im vergangenen Jahr, dieses Jahr wieder mit eigenem Stand, aber an anderer Stelle:
 
Besuchen Sie das Team der Zedler-Gruppe bei der Eurobike 2023 im Foyer Halle 12.0, Stand A19.
 
Gerne nehmen wir Ihre Terminanfrage vorab entgegen unter vertrieb@zedler.de.
 
Besuchen Sie auch die Vorträge von Geschäftsführer und Gründer Dirk Zedler auf der Bühne des Eurobike Career Center – 9 Vorträge an 5 Tagen:
 
mehr>>
 
 

Programm Vorträge Dirk Zedler

Mittwoch, 21.06.2023

10:30 - 11:15 Uhr
"Fahrrad-Sachverständige wanted! So gelingt die Schadenbewertung an Fahrrädern und Pedelecs (Zielgruppe Fachhandel)"

14:00 - 14:40 Uhr
"Qualitätsstandards in der Werkstatt. Lieber „auf Nummer sicher“ als „mit einem Bein im Gefängnis“. (Zielgruppe Fachhandel)"

Donnerstag, 22.06.2023
14:00 - 14:40 Uhr
"Qualitätsstandards in der Werkstatt. Lieber „auf Nummer sicher“ als „mit einem Bein im Gefängnis“. (Zielgruppe Fachhandel)"

Freitag, 23.06.2023
14:00 - 14:40 Uhr
"Qualitätsstandards in der Werkstatt. Lieber „auf Nummer sicher“ als „mit einem Bein im Gefängnis“. (Zielgruppe Fachhandel)"

16:15 - 17:00 Uhr
"Fahrrad-Sachverständige wanted! So gelingt die Schadenbewertung an Fahrrädern und Pedelecs (Zielgruppe Fachhandel)"

Samstag, 24.06.2023
14:45 - 15:15 Uhr
"In-Sights: So werden Fahrräder und Bauteile geprüft (Zielgruppe: Interessierte Verbraucher)"

15:30 - 16:15 Uhr
"Traumjob: Technische Berufe in der Fahrradbranche (Zielgruppe Schüler / Azubis / Seiten- und Quereinsteiger)"

Sontag, 25.06.2023
11:30 - 12:15 Uhr
"Traumjob: Technische Berufe in der Fahrradbranche (Zielgruppe Schüler / Azubis / Seiten- und Quereinsteiger)"

14:45 - 15:15 Uhr
"In-Sights: So werden Fahrräder und Bauteile geprüft (Zielgruppe: Interessierte Verbraucher)"

 

Foto: VSF

Wider den Wackelpudding

CST-Prüfung / Gepäckträger-Steifigkeit © Zedler-Institut

Mangelnde Fahrstabilität ist seit Mitte der Neunziger Jahre ein immer wiederkehrendes Phänomen. Mal waren es schwindsüchtige Stahlrahmen mit abgemagerten Rohren, mal Carbonrahmen, deren Faser-Layup unzureichend war. Bei den sportlichen Rädern ist erfreulicherweise insgesamt ein hohes Niveau erreicht.

Mit den Akkus auf dem Gepäckträger ging es bei Pedelecs in die komplett falsche Richtung. Das schien überwunden, aber

 
mehr>>
 
aktuell können einfach aufgeschnittene Unterrohre die Fahrsicherheit ebenfalls extrem minimieren. Um den Akku für eine hübsche Optik zu verstecken, riskieren manche Hersteller schlicht die Gesundheit ihrer Kunden.

Die Lösung ist dem Grunde nach sehr einfach: Auch wenn es keine Norm gibt, sind seit über 25 Jahren Prüfverfahren global etabliert. Arbeitet man mit diesen an der Fahr-Performance, sind Einflüsse des (Test-)Fahrers außen vor, die Produkte werden sukzessive besser. Ohne Wenn und Aber.
Mehr zu den Möglichkeiten in unserem Portfolio Performance.

Viele Performance-Prüfsysteme können Sie auch für Ihr Team zur selbständigen Nutzung erwerben.

 

Foto: Zedler-Institut