Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

BIKE 09/2002

Baby an Bord

Mit den Kleinen ins Gelände? BIKE hat getestet, wie Sie Ihren Schatz auf dem Rad mitnehmen können - so, dass alle Spaß haben.

Sitze über dem Hinterrad gelten als sicherer, da sie das Fahrverhalten weniger beeinträchtigen als die Frontsitze. Die meisten Unfälle passieren jedoch beim Be- und Entladen! Kurz nicht aufgepasst, das Rad kippt durch die einseitige Gewichtsverteilung nach hinten um und das Kind fällt auf Kopf und Rücken. Ein stabiler Zweibein-Ständer ist daher Pflicht. Der Fahrrad-Sachverständige Dirk Zedler steht Kindersitzen sehr kritisch gegenüber: "Sie lassen sich an den aktuellen Mountainbikes kaum montieren. Auf Gepäckträgern - nur bei Hardtails möglich - bekommt das Kind die Stöße 1:1 ab. Oftmals quetschen Befestigungsklemmen die dünnen Alurohre oder das Sitzrohr ist zu labil. Weiterer Nachteil: Kinder schlafen auf der Fahrt öfter mal ein und hängen dann schräg im Sitz." Deshalb rät auch Zedler zum Anhänger.

Zurück