Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

BIKE 8/2005

Bikeschuhe

Interview zum Test: 20 Paar Bikeschuhe zwischen 60 und 250 Euro.

Ein Dutzend harte Racer, der Rest Genusstourer. Die wichtigste Frage: Wo drückt der Schuh am Fuss – und welcher drückt kräftig aufs Pedal? Bike verrät es.

(…)

Interview: Dipl. Ing. Dirk Zedler, Fahrradsachverständiger in Ludwigsburg
"bei Bikeschuhen bin ich skeptisch, was Carbonsohlen angeht."

Carbon wird immer häufiger in Bikeschuhen verbaut. Ist das sinnvoll?
Rennradschuhe sind damit durchaus leichter und steifer geworden. Bei Bikeschuhen bin ich aber skeptisch, was Carbonsohlen angeht. Die Anforderungen unterscheiden sich.

Wie unterscheiden sich die Anforderungen?
Vor allem durch die Gehpassagen. Dabei können kantige Felsen ungeschützte Carbonplatten anritzen. Carbon ist viel empfindlicher gegen Einkerbungen als das übliche Polyamid.
Die Sohle kann brechen. Carbonsohlen sollten auf ganzer Fläche von Gummi geschützt sein – das mach den Gewichtsvorteil von etwa 20 Gramm pro Schuh schnell zunichte.

Und wie ist es mit der Steifigkeit?
Da muss man im Detail unterscheiden: Es gibt Bikeschuhe mit Carbonsohlen, die eigentlich nur Rennradschuhe mit aufgeklebten Gumminoppen sind. Die sind steif, aber zum Gehen total unbrauchbar. Der Zehenbereich muss dafür nämlich etwas elastisch sein. Wenn Carbon einen sinnvollen Einsatzort in der Sohle hat, dann zwischen Ballen und Ferse. Dort kann es die Biegesteifigkeit und damit die Kraftübertragung verbessern.

Also ein kleiner Fortschritt für eine kleine Zielgruppe?
Ich sehe nur zwei Gruppen, die Vorteile haben: Cross-Country-Racer, die nach Ihren zehn Vollgas-Runden sofort in die Adilette und unter die Dusche springen. Und diejenigen, die beim Wort „Carbon“ sofort in Extase verfallen.

Autor: Jörg Spaniol


Falls Sie mehr lesen wollen, fordern Sie entweder das entsprechende Heft beim Delius-Klasing-Verlag an oder (falls das Heft dort vergriffen sein sollte) schicken Sie uns einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag (DIN A4) und € 3,- in Briefmarken zusammen mit einer kurzen Notiz, welchen Artikel Sie anfordern wollen.

Zurück