Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

RadMarkt.de, 25.02.2014

StiWa erstmals zu Besuch bei Fahrrad-Tester Zedler

"Versprechen gehalten" – unter dieser kurzen Formel verpackte das Zedler-Institut für Fahrradtechnik und Sicherheit GmbH einen oftmals versprochenen aber bisher niemals gehaltenen Besuch der Stiftung Warentest (StiWa) bei den Ludwigsburgern.

Auf der letztjährigen VSF-Mitgliederversammlung hatte die mit ihrem harschen Pedelec-Test für Furore sorgende Verbraucherorganisation wiederholt versprochen, sich einmal selbst ein Bild über "alternative und realitätsgetreuere Prüfverfahren für Pedelec-Rahmen und -Bauteile" von Biketester Dirk Zedler (Bild) und seinem Team zu machen.

Jetzt war ein Stiwa-Trio – bestehend aus der wissenschaftlichen Leiterin Elke Gehrke, dem Leiter des Bereichs Untersuchungen Dr. Holger Brackemann und dem Projektleiter der Pedelectests Kolja Oppel – persönlich vor Ort.

"Unser Versuchsaufbau war einfach und plastisch, da wir für jeden Lastfall mehrere Prüfsysteme betreiben, konnten wir Rahmen nebeneinander im Abgleich testen lassen. Zum direkten Vergleich hatten wir jeweils einen Prüfstand in die nicht nur von uns massiv kritisierte StiWa-Konfiguration umgebaut", heißt es in einer Meldung aus dem Hause Zedler.

Somit hoffen die Ludwigsburger, "dass die Darstellung dynamischer Tests, die dem eigentlichen Alltagsgebrauch viel näher kommen, die Kollegen der StiWa überzeugt, ihre eigenen statisch überbestimmten und daher unnötig produktschädlichen Testaufbauten kritisch zu überdenken". Begleitet wurde die Vorführung zusätzlich mit Visualisierungen an einem fahrbereiten Fahrrad.

Zusammenfassend bezeichnet Dirk Zedler das Treffen mit der StiWa als "absolut konstruktiv": "Und wir sind sehr gespannt, wie die StiWa in Zukunft mit ihren Ermüdungsprüfungen verfahren wird. "Insgesamt sieht er in diesem erstmals nicht nur angekündigten, sondern auch tatsächlich durchgeführten Besuch der Berliner Verbraucherorganisation "einen sehr erfreulicher Abschluss der Diskussion, die uns über den Sommer und Winter begleitet hat und in der wir als Prüfinstitut einiges an kompetentem Input liefern konnten". Und: "Sachliche Überzeugungsarbeit lohnt sich doch", meint Zedler abschließend.

Text: Jo Beckendorff/Zedler–Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH

Zurück