Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

SAZbike 15/2013

Elektromobilität wird die zukünftigen Entwicklungen verstärkt prägen

Es ist nicht immer der Hersteller schuld (…)

(…)

Auch Dirk Zedler vom Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit, der für die Zeitschrift "E Bike" ein eigenes Testinstitut unterhält, hat eine gewisse Skepsis gegenüber den elektrifizierten Mountainbikes. So habe ein Test ergeben, dass von sechs E-MTBs alle Probleme an einer längeren Steigung gehabt hätten. Entweder sei der Akku frühzeitig ausgefallen oder das System hätte überhitzt und längere "Ruhepausen" gebraucht. Auch wären manche Motoren als regelrechte "Säufer" aufgetreten. Für die Zukunft von Testverfahren sieht Zedler noch einige Möglichkeiten. So werde er vermehrt auf die Betriebsfestigkeit Wert legen, dabei allerdings einen größeren Praxisbezug als beispielsweise Stiftung Warentest gewährleisten. "Wir testen zuerst nach Norm und erhöhen dann langsam die Belastung weiter", so Zedler. Auch soll in Zukunft vermehrt spezielles E-Bike-Zubehör wie Reifen genauer untersucht werden. Als Schwäche der Norm merkte Zedler an, dass sie nur auf Trekkingräder begrenzt und noch unvollständig sei.

(…)

Autor: Thomas Geisler

Zurück