Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

SAZbike 03/2010

Neuer Kongress Vivavelo feiert eine erfolgreiche Premiere

Vivavelo nahm sich Warentester vor

Unter dem Titel "Produkttests und die Stiftung Warentest – ein Lotteriespiel für die Branche?" diskutierten am zweiten Tag Dr. Holger Brackemann (Leiter des Bereichs Untersuchungen bei Stiftung Warentest), Dirk Zedler (Fahrradsachverständiger), Matthias Seidler (Geschäftsführer der Derby Cycle GmbH), Horst Hahn-Klöckner (Bundesgeschäftsführer des ADFC) und Gesprächsleiter Gunnar Fehlau (Pressedienst Fahrrad).

Schnell entbrannte eine hitzige Diskussion, in der sich Zedler und Seidler auf den Warentest-Vertreter einschossen. Zedler warf ihm mangelnde Transparenz der Testkriterien vor, worauf Brackemann ihn zur Stiftung ins Haus einlud, um diese nachvollziehen zu können. Seidler kritisierte die Nicht-Gleichbehandlung der Marktteilnehmer in den Tests, über die auch SAZbike immer wieder berichtet (SAZbike v. 4.5.09). Generell einig waren sich die Diskussionsteilnehmer, dass eine Professionalisierung der Fehlerquellenanalyse nötig sei. Dafür fehlt aber bislang eine Sammlung von Schadensbildern. Die Stiftung möchte sich künftig jedoch etwas der Branche öffnen, um zur Verbesserung der Produkte beizutragen. Es bleibt allerdings offen, wie dies bewerkstelligt werden soll.

Zurück