Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

SAZbike 12/2014

Zedler-Institut: Seit 20 Jahren im Dienst der Fahrradbranche

Seit 20 Jahren überprüft der Sachverständige Dirk Zedler Fahrräder auf Herz und Nieren. In seinem Institut arbeiten mittlerweile 16 Leute, die dem Geschäftsführer bei seinen Gutachten unter die Arme greifen. Dabei achtet Zedler auf angenehme Arbeitsbedingungen und wurde dafür bereits ausgezeichnet. Hinzu kommt ein großes soziales Engagement.

Seine Arbeitsmotivation umschreibt Dirk Zedler mit den Worten, dass er die Fahrradbranche durch die Weitergabe von Wissen und Erfahrung professionalisieren möchte. Durch eine stärkere Professionalisierung erhofft er sich weniger Unfälle, die Gleichberechtigung von Fahrrädern gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, eine höhere Fahrradqualität sowie weniger Sondermüll bei der Fahrradproduktion, insbesondere mit dem Werkstoff Carbon. In diesem Jahr feiert sein Institut nun 20-jähriges Jubiläum. Zwar gründete Zedler sein Büro bereits 1993, aber 1994 erfolgte die öffentliche Bestellung zum Sachverständigen für Fahrradtechnik sowie der Bau der ersten Prüfmaschine für Fahrräder, was als Initialzündung für die Untersuchungen der Steifigkeit bei sportlichen Fahrrädern gilt.

Neben Veröffentlichungen in diversen Branchenmedien war für Zedler von vornherein das Erstellen von Betriebsanleitungen ein wichtiger Punkt seiner Arbeit. Das führte 2005 zur Gründung der Partnerfirma Claudia Zedler – Technische Dokumentation. Das Unternehmen erarbeitete Bedienungsanleitungen und erforschte Prüfgeräte für Fahrräder. Fünf Jahre später ging daraus das heute bekannte Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit hervor. Das Kennzeichen der neuen GmbH ist das deutlich vergrößerte Prüflabor und ein stark forciertes Geschäftsfeld. Gerade beim Erstellen von Gutachten für Gerichte, Versicherer, Firmen und Privatpersonen machte sich Zedler einen Namen. Mittlerweile werden jährlich rund 750 Gutachten zu fahrradspezifischen Problemen erstellt. Bis heute hat die Innovationsvielfalt des Instituts nicht nachgelassen: Alleine in diesem Jahr entwickelte das 16-köpfige Team um Dirk Zedler ein neues BCS-Prüfsystem für gefederte Fahrräder sowie ein dynamisches Ermüdungsprüfsystem für das Gesamtsystem Lenker-Vorbau und Federgabel.

Die fachliche Seite ist für Dirk Zedler die eine Sache, die soziale die andere. Sein Institut arbeitet mit drei Schulen aus der Region zusammen, um dort Fahrradwerkstätten zu errichten. Seit 2004 ist der Betrieb der erste Ausbildungsbetrieb für Fahrradmonteure in Baden-Württemberg. Hinzu kommen Projekte mit sozialen Einrichtungen, die sich für Kinder in Afrika engagieren. Beispielsweise wurden an "Fahrräder für Afrika" Räder gespendet oder Beträge an "Ärzte ohne Grenzen" überwiesen. Zusätzlich wird der innerbetriebliche Umweltschutz groß geschrieben und auch die Mitarbeiter werden zum Fahrradfahren animiert. Das brachte dem Institut 2011 den zweiten Platz bei der Bundesauszeichnung zum "Fahrradfreundlichsten Betrieb" ein.

Autor: Thomas Geisler

Zurück