Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

Wirtschaftsbrief Ludwigsburg 02/20

Hidden Champion der Fahrradtechnik

Seit über 26 Jahren in Ludwigsburg für nachhaltige und gesundheitsförderliche Mobilität - „Wer braucht denn dees“ war der Kommentar der IHK in Stuttgart, als Dirk Zedler 1993 seine Tätigkeit als Fahrrad-Sachverständiger vorstellte und die öffentliche Bestellung und Vereidigung beantragte. Ein Berufsbild, dass der auch heute noch als Geschäftsführer tätige Gründer zu Zeiten des Mountainbike-Booms mit ins Leben rief. Seriöse Gutachten für Gerichte, Versicherer, Rechtsanwälte, Hersteller und Privatpersonen verhalfen dem Fahrrad zu fairer Behandlung und mehr Ansehen. Heute analysieren fünf Sachverständige Unfälle noch immer in Ludwigsburg, aber die Aufträge kommen von den USA über ganz Europa bis hin nach Israel.

Bereits Ende 1994 konstruierte und baute der junge Ingenieur Dirk Zedler erste Prüfsysteme zur Einordnung der Fahreigenschaften eines Fahrrades anhand von Kennwerten. Dieses sehr technische Vorgehen wurde von der damals handwerklich aufgestellten Fahrradbranche zuerst angefeindet, setzte sich dann aber dennoch als Branchenstandard durch. Heute, 26 Jahre später, zweifelt niemand in der Fahrradwelt ernsthaft daran, dass diese noch immer angewandten Prüfkriterien die Fahrräder global auf ein höheres Nutzungs- und Haltbarkeitsniveau gehoben haben.

Unter dem Eindruck vieler Versagensfälle und Unfällen, die Mitte der 1990er durch Fehlverhalten der Nutzer entstanden, wurden erste Bedienungsanleitungen erstellt. Dank verständlicher Anleitungen und technischer Kompetenz konnte der Nutzwert von Fahrrädern erhöht und Defekte sowie schwere Stürze durch unsachgemäße Bedienung vermieden werden. Mittlerweile werden Anleitungen in über 40 Sprachen übersetzt und in rund 80 Länder ausgeliefert.

Das auf 7 Personen angewachsene Team ließ die tausenden analysierten Fahrradschäden und das menschliche Leid im Archiv nicht ruhen. 2009 wurde damit begonnen dynamische Prüfsysteme zu entwickeln, die ein Fahrradleben in kurzer Zeit simulieren können. Eine weitere Generation Testaufbauten kann Unfallszenarien simulieren, wie man dies auch vom KFZ kennt. Auf den aktuell über 70 selbst gefertigten Prüfsystemen werden Auftragsprüfungen für Hersteller durchgeführt. Dabei werden die Normen abgeprüft, aber auch Belastungen mit spezifischen Prüfroutinen nachgefahren, die Schäden im Betrieb generieren, aber von den anerkannten Standards nicht erfasst werden. Zedeler-Testing, wie die Chinesen sagen, ist in vielen großen Betrieben, die für europäische oder US-amerikanischer Hersteller als verlängerte Werkbank in Asien agieren, inzwischen der Werksstandard.

Kurz gesagt, 26 Mitarbeitenden machen vieles, um Fahrräder und Pedelecs besser zu machen. Nur herstellen, reparieren oder verkaufen tun sie die Bikes nicht. Aber nicht nur im Kerngeschäft gibt sich die Zedler-Gruppe engagiert, wovon eine Reihe von Baden-Württembergischen Landespreisen zeugt. Unter anderem wurden die ministeriell ausgeschriebenen Auszeichnungen Fahrradfreundlichster Arbeitgeber, Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in der Unternehmensführung, Held der neuen Mobilität und Großer Preis des Mittelstands verliehen.

Autor: Wirtschaftsbrief Ludwigsburg

Zurück

Aktuell