Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

LKZ, 04.04.2017

Tipps für gutes Radeln

Auf ein Extra würde der Sachverständige Dirk Zedler nicht verzichten wollen: eine gute Luftpumpe, am besten eine Standpumpe mit Manometer. Kostenpunkt zwischen 30 und 50 Euro.

Bei längeren Strecken zieht er auf alle Fälle eine Radhose an. "Das geht auch unter der Jeans", sagt Zedler, der selbst leidenschaftlich gerne Rad fährt. Eine solche Hose ist gepolstert und hat Nähte, die Wundreiben vermeiden. Beim Fahren sollte man auf einen geraden Rücken achten. "Keinen Katzenbuckel machen. Lieber lang und hoch als kurz und tief", rät der 54-Jährige zur idealen Sitzposition. Wenn bei längeren Fahrten das Genick schmerzt, kann ein höherer Lenker Abhilfe schaffen. Generell empfiehlt es sich, so zu sitzen, dass die Beine bei flachen Schuhen durchgestreckt sind, wenn sie mit der Ferse das Pedal berühren. Da man ja mit den Fußballen in die Pedale tritt, ist das Bein dann nicht ganz durchgestreckt.

Autor: Michael Müller

Zurück