Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

Frankfurter Rundschau, 17.03.2004

Schrauben und Schmieren

Auf dem 8. Fahrradkongress in Bremen informieren sich Fachhändler über neue Technologien

(...) Denn für die moderne Fahrradtechnik reichen längst nicht mehr die handwerklichen "Grundrechenarten" Schrauben und Schmieren. Für die Wartung und Einstellung der Federung oder bei der Montage von modernen Leichtbauteilen ist solides technisches Wissen gefragt.

Ein Beispiel: Wenn die Klemmung der Carbon-Sattelstütze zu stramm angezogen ist, bricht sie unter dem Kunden weg. Und das schon nach kurzer Zeit, wie der Fahrradsachverständige Dirk Zedler aus der Praxis berichtete. Denn Carbon ist zwar ein äußerst leichter und hochfester Werkstoff, doch verträgt er keine ungleichmäßige Klemmung oder gar scharfkantigen Druckstellen und bricht dann ohne Vorwarnung - kein Verbiegen, kein Dehnen oder Knacken kündigt das Versagen des Bauteils an, so wie man es von Stahl kennt. In jede moderne Fahrradwerkstatt gehört deshalb ein Drehmomentschlüssel, mit dem man die vorgeschriebene Klemmkraft genau einstellen kann.

Nur ein informierter Händler kann seine Kunden vor solchen Pannen schützen, seine Modelle entsprechend auswählen und den Kunden fundiert beraten. (...)

Autor: Peter Barzel

Zurück

Aktuell