Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

Stuttgarter Zeitung 15.07.2014

Schwäbisch, umweltfreundlich, engagiert

Ludwigsburg – Der Unternehmer Dirk Zedler wird für seinen sozialen Einsatz mit dem Mittelstandspreis der Caritas ausgezeichnet. Mit drei Marbacher Schulen gibt es eine Bildungspartnerschaft, an der Uhlandschule gar eine Fahrradwerkstatt für Schüler.

"Leistung, Engagement, Anerkennung" – so lautet die Parole unter dem schwarz-gelben Löwen, Symbol des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg. Für seine besondere Leistung auf diesem Gebiet wurde jetzt das Ludwigsburger Zedler-Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit mit dieser Auszeichnung geehrt.

"Es gab so viele fantastische Projekte, die nominiert waren", erzählt Dirk Zedler, 51, der Chef des prämierten Betriebs. "Wir waren richtig überrascht und stolz zugleich, dass gerade wir den Preis erhalten haben." Seit vielen Jahren engagiert sich der Unternehmer zusammen mit seinen Mitarbeitern innerhalb von sozialen Projekten. Einige davon wurden selbst initiiert und mit Leben gefüllt, etwa eine Bildungspartnerschaft mit drei Marbacher Schulen.

Die Kette ölen, die Tachobatterie erneuern, ein neues Hinterrad samt Zahnkranz montieren oder ein altes Fahrrad in seine Bestandteile zerlegen, um die Funktionsweise kennenzulernen – dies alles dürfen der 13-jährige Samuel Schmidt und der 14-jährige Robin Gorzolk in einer vom Zedler-Institut auf eigene Kosten eingerichteten Fahrradwerkstatt an der Uhlandschule in Marbach. Neben der Förderschule beteiligen sich zwei weitere Schulen aus Marbach, die Tobias-Mayer-Werkrealschule und die Anne-Frank-Realschule, am Projekt.

Aktuell nehmen vier Jugendliche an diesem besonderen Unterricht einmal pro Woche teil. Unter der Anleitung eines Profis dürfen sie den Beruf des Zweiradmechanikers kennenlernen und richtige Fertigkeiten erwerben. Der Zedler-Mitarbeiter und Mechanikermeister Bernd Romhart ist jeden Dienstagnachmittag vor Ort und beschäftigt sich in zwei kleinen Gruppen mit den Schülern. Unterstützt wird er von dem Schulsozialarbeiter Mark Lange. Ob sie am eigenen Mountainbike, einem Schulfahrrad oder einem ausrangierten Exemplar werkeln – die Arbeit macht den Jugendlichen sichtlich Spaß.

Das Ziel der seit rund zwei Jahren nachhaltig betriebenen Bildungspartnerschaft, die bei der Verleihung des Mittelstandspreises als "Leuchtturmprojekt" hervorgehoben wurde, ist, sozial benachteiligte oder förderbedürftige Schüler zu unterstützen und ihnen wertvolle Einblicke in die Fahrradtechnik zu ermöglichen. "Wenn eines Tages aus diesen Jugendlichen Mentoren würden, die wiederum anderen das Handwerk erklären, wäre das ein Riesenerfolg", sagt Bernd Schlegel, der Rektor der Uhlandschule und einer der Ideengeber.

Mit dem Projekt freilich erschöpft sich das gesellschaftliche Engagement von Dirk Zedler noch nicht, dessen Kerngeschäft im Bereich der Fahrrad-Gutachten, Bedienungsanleitungen und Prüftechnik liegt. Das Institut arbeitet in zahlreichen Fachbeiraten für sicheres Radfahren mit. Zudem schafft der seit 21 Jahren selbstständige Geschäftsführer in punkto nachhaltige Mobilität eine fahrradfreundliche Infrastruktur für seine Angestellten, um diese zum täglichen Fahrradfahren zu motivieren. Und auch mit ihrer jährlichen Teilnahme an der Ludwigsburger Barockrundfahrt sind Zedler-Mitarbeiter und ihre Familien stark: Durch Spenden für jeden gefahrenen Kilometer unterstützt das Unternehmen die wohltätige Organisation World Bicycle Relief. In der Vergangenheit spendete das Institut außerdem Fahrräder nach Afrika. "Wir geben uns Mühe, uns in viele verschiedene Richtungen zu engagieren", sagt Zedler.

Auch der Umweltschutz und "echtes" Recycling sind dem Geschäftsmann im Betrieb wichtig: "Das mag sich zwar extrem schwäbisch und sparsam anhören, aber wir verwenden beispielsweise ausschließlich gebrauchte Kartons für unseren Versand, 90 Prozent unseres Schriftverkehrs läuft elektronisch ab, und wir verschicken auch keine Weihnachtskarten oder Geschenke." Stattdessen spende die Firma. Weiterhin habe das Institut eigene Warmerückgewinnungssysteme gebaut und nutze diese besonders im Winter intensiv. Eine große Baustelle bleibe allerdings weiterhin der Firmensitz in Eglosheim: Das angemietete Gebäude sei alles andere als energieeffizient und müsse bald saniert werden.


EIN LÖWE FÜR ENGAGEMENT

Auszeichnung – Der  Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg wird seit 2007 von der Caritas und dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft verliehen. Der undotierte Preis zeichnet in drei Kategorien Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten aus, die sich gemeinsam mit beispielsweise Schulen, Vereinen oder Wohlfahrtsverbänden gesellschaftlich engagieren.

Gewinner – Das Ludwigsburger Zedler-Institut gewann in der Kategorie "unter 20 Mitarbeiter". In der Größenordnung "20 bis 150 Mitarbeiter" wurde noch ein Unternehmen aus dem Landkreis ausgezeichnet: die Ensinger Mineral-Heilquellen aus Vaihingen an der Enz. Bei den Mittelständlern mit mehr als 150 Mitarbeitern erhielt die Connect PersonaI-Service aus Karlsruhe den Preis. Insgesamt gingen in diesem Jahr 258 Bewerbungen ein.


Autorin: Gergana Rangelov

Zurück

Aktuell

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Drittanbieter-Inhalten

Auf dieser Webseite wird Inhalt über Drittanbieter bereitgestellt. Um diesen Inhalt erleben zu können wird Ihre Zustimmung benötigt. Hierbei werden Daten an den Drittanbieter übermittelt und Cookies gesetzt.