Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

BIKE 06/2000

Cash & Carry

Mountainbike-Kauf im Supermarkt: Rein, raus, rauf aufs Rad. Freeride-Spaß ab 399 Mark. Unmöglich? BIKE hat bei drei Sonderangeboten zugeschlagen und scheuchte die Billigbikes über die knochenharte Teststrecke am Monte Brione

Experten-Urteil
Auf den ersten Blick scheinen die Bikes den Test überstanden zu haben, doch dem Experten-Auge entgeht nichts: Inspektion durch den Ingenieur und Fahrrad- Sachverständigen Dirk Zedler.

Das größte Gefahrenpotential liegt bei Fahrrädern aus SB-Warenhäusern in der schlechten Vormontage. Die meisten Käufer scheitern bereits an der Einstellung der Bremsen. Statistisch gesehen ist das Unfallverhalten jedoch ähnlich wie bei teureren Rädern auch. Die klassische Ursache: geplatzte Schläuche und schlecht greifende Bremsen. Besonders ärgerlich sind die maßlos überforderten Federelemente ohne Dämpfung und die minderwertigen Lager der drei Supermarkt- Bikes von Sprick, Fischer und Mountec. Dreck und Feuchtigkeit dringen schnell ein und hemmen die Funktion. Gefährlich dagegen sind sich schnell drehende Griffe und schlecht sitzende Felgenbänder. Die Optik der Bikes suggeriert einen Einsatzbereich, für den sie nicht ausgelegt sind. Obwohl nur als kleingedruckter Hinweis in der Gebrauchsanweisung, ist die Firma Sprick in diesem Punkt ehrlich: "Für Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch entstehen (z.B. Bordsteinkanten, Treppenstufen fahren, sowie Geländeeinsatz) übernehmen wir keine Haftung." Ich hatte insgesamt eine schlechtere Qualität erwartet - wer aber mit diesen Bikes sportlich fahren will, geht ein Risiko ein.

Zurück