Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

BIKE 10/2002

Expertentipp

Brüche im Bereich Lenker und Vorbau gehören leider auch heute noch zu den häufigeren Schadensfällen, die Fahrradsachverständige beschäftigen.

 Dipl.Ing. Dirk Zedler - BIKE-Gutachter

Brüche im Bereich Lenker und Vorbau gehören leider auch heute noch zu den häufigeren Schadensfällen, die Fahrradsachverständige beschäftigen. Dass da Probleme auftreten können, ist freilich schon lange Zeit bekannt. Als vor über zwanzig Jahren die ersten Aluminiumlenker bei Sporträdern auftauchten, gab es reichlich Bruch. Der Grund: Die geschwungenen Lenker waren gebaut wie solche aus Stahl, nur eben aus dem deutlich elastischeren und weniger festen Leichtmetall, das dazu noch sehr empfindlich auf Kerben reagiert.

Bei den Mountainbikes wiederholte sich das Szenario ab Mitte der Neunzigerjahre erneut. Die Lenker wurden immer leichter, ausreichende Tests - Fehlanzeige. Die Zahl der Rückrufe spiegelt nicht annähernd wieder, bei wie viele Lenker-Typen tatsächlich Bruch droht, wenn diese gefahren werden. Deshalb mein Tipp: MTB-Lenker spätestens nach zwei Jahren austauschen oder eben früher, wenn einer oder mehrere Stürze passiert sind. Dabei sollte man auch gleich den Vorbau mit tauschen, wenn dieser den Lenker kerbt.

Die Prüfungen in den Normen DIN und ISO, aber auch in der DIN Plus sind den heutigen Fahrstil im MTB-Sport nicht angemessen. Solange Hersteller den Einsatzzweck ihrer Produkte nicht genau beschreiben, muss bei Prüfungen ein sehr harter Maßstab angelegt werden. Brüche von Lenkern auf Testmaschinen sind lehrreich, Knochenbrüche sind schmerzvoll.

Zurück