Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

BIKE 10/2012

Technik-Forum

Gewichtstoleranz Neu-Bike

Da der Preis und das Gewicht eines neuen Bikes sehr stark in Zusammenhang stehen und bei der Auslieferung häufig ein höheres Gewicht auf der Waage ist, möchte ich wissen, welche Gewichtsabweichung noch akzeptabel ist? 

Antwort von Dirk Zedler, Fahrradsachverständiger

Leider ist mit kein Urteil aus der Fahrradwelt bekannt, das hier Klarheit schafft. Aus meiner Sicht als Sachverständiger können nicht alle Mountainbikes über einen Kamm geschert werden. Eine Abweichung von einem Kilo bei einem ultra leichten Cross-Country-Renner aus Carbon halte ich für nicht akzeptabel. Bei einem Freerider mit 18 Kilogramm dagegen schon. Zwei Kilo dürfen es jedoch auch hier nicht sein. Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass Hersteller üblicherweise in der kleinsten Größe und nicht fahrbereit wiegen und damit im Katalog angeben. Das heißt, das Bike wird ohne Pedale und Flaschenhalter gewogen. Weiteres Zubehör, das viele Biker montieren, z. B. Radcomputer, Pumpe und Schlauchtasche, bleibt ebenfalls außen vor. Mein Tipp: Entnehmen Sie die realen Gewichte den BIKE-Tests oder nehmen Sie eine Waage mit  ins Radgeschäft.

Zurück