Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

MYBIKE, 2021/01
Lesedauer 1 Minute

„TUNING BEDROHT DAS PEDELEC ALS SOLCHES“

Pedelec-Tuning: Das sagen die Experten – Dipl -lng. Dirk Zedler Fahrradsachverständiger

Pedelecs könnten ihren privilegierten Status als Fahrrad verlieren

MYBIKE Warum ist es so einfach, Pedelecs zu frisieren?
ZEDLER In Deutschland ist der Verkauf von sogenannten Tuning-Kits nicht verboten. Die Anbieter müssen Käufer lediglich darauf hinweisen, dass solche Einrichtungen im öffentlichen Raum nicht betrieben werden dürfen. Ein Verkaufsverbot von Tuning-Sätzen, wie es beispielsweise in Frankreich existiert, würde das Tunen von Pedelecs deutlich erschweren.

Warum ist es gefährlich, ein getuntes Pedelec zu fahren?
Pedelecs sind auf eine Nenn-Motorleistung von 250 Watt und eine Motorunterstützung bis maximal 25 km/h ausgelegt. Werden diese Betriebsgrenzen überschritten, können sicherheitsrelevante Bauteile wie Rahmen, Laufräder, Vorbauten, Sattelstützen et cetera versagen. Das kann zu schweren Unfällen führen. Und: Je höher die Geschwindigkeit bei einem Sturz oder Zusammenstoß ist, desto schwerer sind normalerweise die Verletzungen.

Wie wirkt sich Tuning auf die Zukunft des Pedelecs aus?
Das Pedelec ist ein außergewöhnlich privilegiertes Fahrzeug. Es ist motorisiert, unterliegt aber weder einer Zulassungs- noch einer Versicherungspflicht. Gleichzeitig wird es vom Gesetzgeber als Fahrrad eingestuft – mit allen Vorteilen, die sich daraus ergeben. Werden die Räder manipuliert und ihre Betriebsgrenzen gesetzwidrig außer Kraft gesetzt, droht das Pedelec diesen einmaligen Status zu verlieren.