Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 02/2015

Austausch aus Sicherheitsgründen?

Leserfrage zur Dauerhaltbarkeit von Lenker und Vorbau

Sie haben in der Vergangenheit mehrere informative Lenker- und Komponententests durchgeführt. Ich habe eine Frage bezüglich der Dauerhaltbarkeit. Mein Rennrad ist vier Jahre alt und hat inzwischen 45.000 Kilometer ohne Sturz absolviert. Verbaut sind Ritchey-WCS-Teile (Lenker/Vorbau/Sattelstütze) aus Aluminium. Ich wiege 68 Kilogramm. Habt ihr eine Empfehlung, nach welcher Laufleistung die Teile aus Sicherheitsgründen gewechselt werden sollen? Die Hersteller machen diesbezüglich meist keine Angaben. 

Es antwortet Dirk Zedler, TOUR-Technikexperte und Fahrrad-Sachverständiger 

Bauteile von Fahrrädern sind in den letzten Jahren sehr viel besser geworden. Meist halten die ein Fahrradleben lang - womit in der Regel eine zehnjährige Nutzung gemeint ist. Bei überdurchschnittlich vielen Kilometern, wie dies bei Ihnen der Fall ist, wären diese zehn Jahre mit Sicherheit etwas optimistisch. Die sogenannte Betriebsfestigkeit von Bauteilen hängt ganz essenziell von den Randbedingungen ab. Wenn Sie keinen Sturz hatten, so ist die Lebensdauer mit Sicherheit sehr viel länger, als wenn das Rad beispielsweise ab und an mal umgefallen ist. Weitere Bedingungen sind die korrekten Schraubenanzugsmomente und sorgfältige Pflege. Nach meiner Erfahrung sind Wartung und Pflege die wichtigsten Grundlagen für die Lebensdauer. Aluminiumbauteile können korrodieren, daher ist es empfehlenswert, das Lenkerband mindestens alle zwei Jahre abzuwickeln, den Lenker darunter zu reinigen und ein neues Band aufzuwickeln. Großen Einfluss auf die Betriebsfestigkeit des Lenkers haben auch die Drehmomente. Wenn diese stets korrekt eingehalten wurden, würde ich angesichts Ihres Körpergewichts derzeit noch keine Bedenken haben. Ein absolutes Urteil ist natürlich aus der Ferne kaum möglich. Wenn die genannten Bedingungen erfüllt sind, würde ich an Ihrer Stelle die Bauteile noch ein bis zwei Jahre fahren. Abgesehen davon, sollte man immer wieder einen Blick auf den Gabelschaft eines viel benutzten Rennrads werfen, sofern er aus Carbon besteht. In der jüngeren Vergangenheit waren nämlich Carbongabelschäfte eher defektanfällig als hochwertige Komponenten à la Ritchey WCS. Wenn Sie Ihr Rad vor dem Frühjahr durchchecken, sollten Sie daher den Gabelschaft gerade im Bereich der Klemmung oben sorgfältig auf Risse oder Verformungen kontrollieren.

Zurück