Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 06/2021
Lesedauer 1,5 Minuten

„Integrierte Lösungen sind der richtige Weg“

Dirk Zedler, Geschäftsführer des Zedler-Prüfinstituts, weiß, wo sich die wahren Problemzonen am Fahrrad befinden

TOUR Welches ist das am meisten gefährdete Carbon-Bauteil am Rennrad?
Zedler Nach wie vor der Gabelschaft. Brüche des Gabelschafts sehe ich regelmäßig, wenn auch nicht mehr so häufig wie früher.

Weshalb brechen Gabelschäfte?
Das Thema ist leider kompliziert, wir haben fünf Einflussfaktoren:
die Qualität des Schafts, Klemmposition und Anzahl der Spacer, Expander, Vorbauqualität und die Montage. Machen Hersteller und Monteur alles richtig, ist die Sache sicher.

Praktisch scheint das schwierig zu sein, denn fast jeder Hersteller hat schon Gabeln zu-rückgerufen. Wäre es nicht besser, die Verbindung gleich ganz anders zu konstruieren?
Mit integrierten Lösungen, bei denen alles aus einer Hand kommt, haben wir einen signifikanten Qualitätssprung erlebt. Ich denke, damit sind die Hersteller auf dem richtigen Weg.

Warum decken die Prüfnormen das Thema nicht ab?
Die Normen entwickeln sich leider sehr langsam weiter, und die Hersteller testen sowieso längst besser. Im Zusammenhang mit Gabel-Rückrufen haben wir Gabelschäfte mit den Normkräften der Lenkerprüfung getestet und konnten die Brüche im Feld damit nicht nachstellen. Deshalb testen wir härter und können damit die Schadensbilder aus der Praxis reproduzieren. Gerade die schweren Lasten schädigen Carbon.

Wie stelle ich sicher, dass der Gabelschalt an meinem Rad in Ordnung ist?
Den Schaft regelmäßig zu kontrollieren, ist eine gute Idee. Carbon bricht äußerst selten
schlagartig. Außerdem rate ich dazu, einen guten Expander zu verwenden.

Woran erkennt man einen guten Expander?
Er sollte lang genug sein und über die untere Kante des Vorbaus hinausreichen, satt sitzen und sich mit wenig Kraft festspannen lassen. Außerdem helfen eine raue Oberfläche, Fett im Innern des Spannmechanismus und Carbon- Montagepaste auf der Oberfläche. Carbon-Montagepaste hilft immer; ohne sie könnten wir viele Carbonteile gar nicht prüfen.

Wird der Gabelschalt zwangsläufig beschädigt, wenn sich bei einem Sturz der Lenker verdreht hat?
Wenn wir Gutachten erstellen, tauschen wir Gabeln nach solchen Unfällen aus. Aber zum Rennradfahren gehört Stürzen dazu, und ein Austausch nach jedem Sturz ist unrealistisch. Wir sehen keinen Zusammenhang zwischen angeschürften Lenkern und gebrochenen Gabelschäften.

Ist mein Rad unsicher, wenn sich kein solider Expander verwenden lässt, weil zum Beispiel der Schaft gar nicht zylindrisch geformt ist?
Es hängt am Hersteller, die Verbindung sicher zu gestalten und richtig zu testen. Der Vorbau hat neben dem Schaft auch großen Einfluss auf die Sicherheit.


Das Interview führte: Robert Kühnen

Zurück