Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 03/2016

Kinderanhänger am Rennrad?

Leserfrage

Ich nehme gerne meine Tochter im Chariot-Kinderanhänger am Rennrad mit. Fahrradmechaniker haben mir aber unterschiedliche Antworten bezüglich der Montage des Anhängers mit der Weber-Kupplung am Carbon-Rennrad gegeben. Um nicht extra ein neues Rennrad kaufen zu müssen, nun die Frage: Ist es sicher, einen Kinderanhänger am Schnellspanner des Hinterrades zu montieren, oder gibt es Bedenken? Kann es am Carbonrad technische Defekte geben, die bei einem Stahl- oder Alu-Renner nicht zu befürchten wären?

Es antwortet Dirk Zedler, TOUR-Technikexperte und Fahrrad-Sachverständiger

Ihre Intention, Ihre Tochter mit dem Kinderanhänger mitzunehmen, ist sehr löblich. Doch den Anhänger mit dem Rennrad zu ziehen, finde ich nicht ideal. Für den Transport meiner eigenen Kinder habe ich auf ein "solideres" Fahrrad gesetzt, das über eine sehr steife Federgabel und ein Scheibenbremssystem verfügte. Die zusätzliche Last am Hinterrad erfordert gelegentlich härteres Bremsen – das ist extrem wichtig bei welligem Gelände. Gerade die Bremskräfte sind das entscheidende Thema, wenn es um die Befestigung des Hängers am Fahrrad geht. Durch die Wechselbelastungen zwischen Beschleunigen und Bremsen wirken durchaus relevante Kräfte auf das Ausfallende.

Tendenziell wurde bei Fahrradrahmen in den letzten Jahren an allen einzelnen Bauteilen Gewicht gespart. Dies betrifft insbesondere bei Carbonfahrrädern die Ausfallenden, die heutzutage geradezu minimalistisch sind, und auch die Sitzstreben, die sehr dünn geworden sind. Für den "bestimmungsgemäßen Gebrauch", also das Rennradfahren, reicht dies aus. Für den Hängerbetrieb halte ich diese Konstruktion allerdings nicht für tauglich. Es gibt auch bereits einige TOUR-Leser, die Carbon-Ausfallenden durch wiederholten Radein- und Radausbau weitgehend verschlissen haben. Darüber hinaus können die biegenden Bremskräfte, die aufgrund des Anhängers auch höher sein können als normalerweise, auch die Rennradgabel überfordern. Möglicherweise kann es mit einem Alu-Renner in flachem Terrain ohne große Fahrbahnlasten und ohne Bremsmanöver unproblematisch sein, einen Kinderanhänger zu ziehen. Bei einem Carbonrenner würde ich davon jedoch abraten.

Zurück