Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 01/2002

Kommt jetzt der Tausch-Rausch?

Seit dem 1. Januar gelten neue Gesetze zum Schutz der Verbraucher.

Die gesetzliche Gewährleistung wurde verändert - sie nimmt vor allem Händler in die Pflicht. TOUR hat recherchiert, ob die Neuerungen zum Sturm auf die Radgeschäfte führen werden. Außerdem: Was Käufer und Verkäufer beachten sollten, damit Reklamationen stressfrei ablaufen.

Der Kauf einer neuen Rennmaschine ist meistens ein Grund zur Freude - für den Käufer und den Radhändler gleichermaßen. Die frisch geknüpfte Geschäftsbeziehung zwischen Kunde und Verkäufer gerät allerdings schnell in Schieflage, wenn das Rad nicht so funktioniert wie es soll. Um kleinere Probleme wie eine rasselnde Schaltung oder unrunde Laufräder kümmern sich die meisten Fachhändler schon immer; das gehört zum Service. Doch wenn nach längerer Zeit ernste Mängel auftauchen, deren Beseitigung Geld kostet, blüht im Nu der schönste Streit. Die Rechte des Kunden waren in solchen Fällen bislang eher eng gefasst - meinte die Europäische Kommission und gab 1999 eine Richtlinie heraus, wie die Verbraucherrechte zu stärken seien. Das mussten die Mitgliedsländer der EU in Gesetze fassen, die nun zum 1. Januar 2002 geltendes Recht wurden.

(...)

Autor: Dirk Zedler

Zurück