Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 06/2016

Rahmenbruch durch Gepäckträger?

Leserfrage

Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, mit dem Rennrad plus Packtaschen unterwegs zu sein. Vor zwei Jahren habe ich sie gefunden und an meinem Alu-Renner von Anfang der 2000er-Jahre mit dem zugehörigen Schnellspanner-Nabenhalter einen Tubus-Fly-Gepäckträger angebracht. Beladen mit zirka zehn Kilo Gepäck habe ich dann mit Freunden eine Tour nach Südfrankreich gemacht. Alles lief bestens, das Fahrverhalten des Rennrads war großartig: kein Wackeln, kein Schwingen – wie ich es mir gewünscht hatte.

Einige Zeit nach der Rückkehr in die Heimat traten bei meinem Rennrad Knackgeräusche im Wiegetritt auf, und nach langem Suchen entdeckte ich, dass der Rahmen gebrochen war: Ganz knapp unterhalb der Umwerferschelle war das Sattelrohr auf drei Viertel seines Umfangs abgerissen! Habe ich den Rahmen durch die Gepäckträgernutzung überfordert? Kann es sein, dass durch die Massenträgheit der Packtaschen, insbesondere im Wiegetritt, überhöhte Biegemomente im Sattelrohrbereich auftreten, die eventuell durch die Umwerferschelle (2-3 Newtonmeter) noch "gebündelt" werden? Können Sie sich vorstellen, dass hier die Ursache des Rahmenbruchs liegt? Bis zum Rahmenbruch hatte ich jedem, der es hören wollte oder auch nicht, diese Rennrad-Fly-Lösung wärmstens empfohlen...

Es antwortet Dirk Zedler, TOUR-Technikexperte und Fahrrad-Sachverständiger

Der Bruch Ihres Alu-Rahmens ist bedauerlich, doch nicht so verwunderlich. Der Rahmen ist mittlerweile schon gute zehn Jahre alt und hat sicher einiges erlebt. Bei Aluminium- wie auch Stahlrahmen ist immer wieder ein gutmütiger Bruch das Signal, das die Nutzungsdauer zu Ende ist. Gerade sehr leichte Rahmen aus Metall neigen dazu, irgendwann Risse zu bilden. Einen direkten Zusammenhang zu Ihrem Tubus Fly kann ich nicht erkennen. Sofern dieser solide am Bremssteg und an den Ausfallenden/Schnellspannern montiert war, ist dessen Last in den Hinterbau eingeflossen – das hat mit dem Sitzrohr wenig zu tun.

Mittlerweile haben sich alle Radhersteller deutlich professioneller aufgestellt, bei sehr vielen sind Betriebsfestigkeitstests von Rahmen gang und gäbe. Mein Tipp für ein multifunktionales Fahrrad, wie Sie es gerne hätten: möglicherweise ein Crossrad, denn dessen Geometrie ermöglicht oft etwas mehr Bein-/Fußfreiheit nach hinten, sodass man mit den Gepäcktaschen nicht kollidiert. Einige Crossräder haben auch Schutzblechösen, sodass Gepäckträger angebracht werden können.

Zurück