Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 06/2021
Lesedauer 1,5 Minuten

Risiko Carbon?

Dirk Zedler TOUR-Experte und Fahrrad-Sachverständiger

„Carbon hat sich in den vergangenen zehn Jahren radikal gewandelt“

Carbon ist das Material der Wahl für die meisten hochwertigen Rennrad-Rahmen und -Gabeln aus dem vergangenen Jahrzehnt. Doch viele Radler haben, gerade beim Gebrauchtradkauf, Sicherheitsbedenken. Dabei birgt das Material kaum mehr Gefahren als andere, wenn man ein paar Dinge beachtet. Das bestätigt auch Dirk Zedler, der die Entwicklung als Tester, Materialprüfer und Fahrrad-Sachverständiger über Jahrzehnte verfolgt hat: „Carbon hat sich in den vergangenen zehn Jahren radikal gewandelt. Moderne Modelle renommierter Marken sind selbst bei Crashtests sicher." Auch plötzliches Versagen nach einer Vorschädigung sei selten geworden, meist kündigt sich ein Bruch rechtzeitig an. Zudem seien auch Lenker und Sattelstützen sicherer geworden. Dennoch mahnt Diplom-Ingenieur Zedler zur Vorsicht und gibt nachstehende Tipps für Käufer.

Kaufen Sie nur bekannte, renommierte Marken! Sie beachten Sicherheitsstandards und bieten gleichbleibende Qualität.

Genau hinsehen! Wenn etwas kaputtgeht, sind es oft Klemmungen. Sattelstütze, Lenker und Gabelschaft sollten Sie an diesen Stellen genau inspizieren (siehe dazu ...). Auch der Rahmen kann beschädigt sein, z.B. vom unsachgemäßen Transport auf dem Radträger oder durch einen Unfall.

Achten Sie auf Warnzeichen! Längsrisse und Quetschungen in Carbon weisen auf Klemmschäden hin und lassen sich erfühlen. Auch ein fusseliger Lappen leistet gute Dienste, seine Fasern bleiben an solchen Stellen hängen. Für eine Sichtkontrolle muss der Rahmen komplett sauber sein.

Lackschäden? Können Hinweise auf tieferliegende Schäden sein; an farbig lackierten Rahmen sind sie leichter zu erkennen als an schwarzen.

Zurück