RadMarkt.de 27.11.2018

Stevens-Händlerschulung: Weit über Tipps fürs Tagesgeschäft hinaus

Gut 80 Stevens-Händler nahmen an der vom 12. bis 13. November in einem Hotel an den Hamburger Elbbrücken gehaltenen Stevens-Fortbildungsveranstaltung teil. Motto der mittlerweile vierten Fortbildungsveranstaltung: Kundenbindung und Geschäftsoptimierung.

Gut 80 Händler kamen zur vierten Stevens-Fortbildungsveranstaltung.

Laut dem Hamburger Anbieter reichten die Schulungsthemen bewusst über technische Produktschulungen hinaus. Dazu der die Händlerschulung organisierende und moderierende Stevens-Mann Marco Wolint in seiner Rolle als Leiter des technischen Kundendienstes: „Unsere Händler sind in technischen Fragen fit, daher haben wir uns für Fortbildungsthemen entschieden, die Verbesserungen von Abläufen und langfristige Planungen behandeln.“

Folgende Fragen wurden diskutiert: Wie stellt man sein Fahrradfachgeschäft im Alltag und langfristig erfolgreich auf? Wie kann das Verkaufsgespräch optimal ablaufen? Welche Ansprüche haben moderne Pedelec- Kunden? Welche Fallstricke lauern bei Gewährleistungsfragen und Vertragsrecht? Welche Chancen bietet die Digitalisierung im Fachhandel?“

Zu den Referenten gehörten sowohl Fachleute aus der Fahrradbranche als auch aus weiteren Geschäftsbereichen. Sie sollten den angereisten Fahrrad-Fachhändlern interessante Impulse geben. Stevens-Händler Markus Unger von Vit:Bikes aus München referierte zum Beispiel über Geschäfts-Motivation und Verkaufstraining. Dirk Zedler vom Zedler-Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit gab Auskunft über die Anspruchshaltung der heutigen Pedelec-Kundschaft. Der VSF-Vorstand und Geschäftsführer von Rad & Tour Thorsten Larschow aus Cuxhaven referierte über die Personal-Akquise und die qualifizierte Werkstatt. Frank Regge von Busch + Müller gab mit Blick auf Fahrrad-Licht einen Überblick über die aktuelle Straßenverkehrszulassungsordnung.

Bei den Themen, die über die alltägliche Geschäftsorganisation hinaus reichten, gab Dieter Kannenberg von Flow-Consulting einen Leitfaden für die langfristige Neuausrichtung des Geschäfts. Darüber hinaus informierte er darüber, wie man die Geschäftsnachfolge regeln kann. Rechtsanwalt Daniel Wuhrmann gab dazu einen Überblick über rechtliche Hintergründe zu Gewährleistungs- und Vertragsrecht. Und Nikolas von Haugwitz vom Hanseatischen Wein & Sekt Kontor aus Hamburg (Hawesko GmbH) hob hervor, welche Chancen die Digitalisierung im Fachhandel bieten kann.

Des Weiteren stellten die Stevens-Entwicklungs-Ingenieure Thomas Marquardt und Georgios Wenetiadis dar, wie die Entwicklung der Stevens PowerTube-Pedelecs von der ersten Überlegung bis zum serienreifen E-Bike ablief.
Veranstalter-Fazit: „Die Diskussionen verliefen sehr angeregt und auf fachlich hohem Niveau.“ Dabei sei die Stimmung „insgesamt sehr angenehm“ gewesen. O-Ton Wolint: „Eigentlich wie immer, wenn Stevens-Händler aufeinandertreffen.“

Autor: Jo Beckendorff/Stevens,
Foto: Stevens

 

Zurück