All about bicycles, pedelecs, technology and safety in the press

In our daily work as we deal with bicycle safety, technology and user manuals we come across lots of safety risks. The most frequent ones are published in articles of the leading German special-interest magazines TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 and E-Bike – Das Pedelec-Magazin to make this information important for the sector accessible to a wider public.

For many years now the Eurobike Show Daily accompanying the annual international Eurobike Show has given us the opportunity to publish our perspective on major developments in the cycle industry in full-page articles.

We also speak regularly in independent lectures about all topics relating to bicycle technology and bicycle market. In addition, we are regularly cited by further special-interest magazines or trade journals as well as more and more by radio and television and in their media reports, which shows us that we are completely right with our information. The section NEWS informs you about the latest news from our specialist fields. The reports and publications of this section are listed chronologically or according to topics of interest.

SAZbike, 28.01.2019 und 01/2019

Einsteiger-Pedelecs werden attraktiver

Das Pedelec-Segment unter 2.000 Euro spielt bisher im Fachhandel kaum eine Rolle. Einige Fachhandelsmarken wollen diesen Bereich erobern.

(…)

Zedler meint: „Sicherheit und Preis sind selbstverständlich miteinander eng verbunden." Zum einen seien die Konstruktion eines sicheren Produkts und die Zusammenstellung eines sicheren Gesamtfahrrads mit einem hohen Aufwand verbunden: Jedes einzelne Teil müsse geprüft werden, um eine Serienfreigabe zu erzielen, und in der laufenden Serie müsse die Qualität weiter überprüft werden. Diese Maßnahmen kosten ebenfalls wieder Geld. Insofern müsse insbesondere auch mit den erhöhten Anforderungen und deutlich höheren Kilometerleistungen im Zusammenspiel mit den immer schwerer werdenden Fahrrädern gerade bei Pedelecs das Qualitätsniveau hoch gehalten werden. „Nachdem Pedelecs aktuell schon in den derzeitigen Preislagen nicht problemlos sind und auch den Herstellern viel Ärger einbringen, sehe ich zum Beispiel nicht, warum man die Preise dramatisch in den Keller drücken müsste", so der Sicherheitsexperte Zedler. Er äußert eine weitere Befürchtung: Immerhin sei die Akkusicherheit bei den Qualitätsherstellern heute kein großes Problem mehr. Wenn jedoch immer mehr Anbieter günstigere Bauteile verwenden, könne es sein, dass wieder mehr Akkus verkauft werden, die nicht das hohe Sicherheitsniveau der etablierten Hersteller aufweisen.

„Aus dem Gutachtenbereich wissen wir, dass die Gerichtsgutachten mit Pedelecs wegen Qualitäts- und Sicherheitsproblemen deutlich ansteigen. Pedelecs haben bei uns im Gutachtenbereich einen deutlich höheren Anteil an den Fällen, als dies der echte Marktanteil laut den üblichen Statistiken ist. Insofern würde ich es begrüßen, wenn die Hersteller den höheren Ertrag, den die E-Bikes teilweise mit sich bringen, in ein sinnvolles Qualitäts- und Prüfsystem ummünzen würden", so Zedler. Sein Vorschlag: Die Pedelecs müssen mittelfristig kategorisiert werden, nicht nur nach Optik und möglichem Einsatzzweck, sondern auch nach der Nutzbarkeit hinsichtlich möglicher Kilometerleistungen. Zedler kennt unzufriedene Pedelec-Fahrer, die regelmäßig pendeln und die Bremsbeläge und Ketten dutzendweise nachkaufen müssen. Diese Bauteile seien den einfachen, häufigen Fahrten zum Arbeitsplatz teils nicht gewachsen. Ob der Kunde ein Pedelec kauft, das auch zu seiner Kilometerleistung passt, liegt bisher am Fachhändler.

Autor: Tillman Lambert


Aus dem Editorial:

Dirk Zedler
Der Sicherheitsexperte fordert neue Kategorien für Pedelecs nach Nutzungsintensität, um Frust bei Kunden vorzubeugen.

Go back

News

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Drittanbieter-Inhalten

Auf dieser Webseite wird Inhalt über Drittanbieter bereitgestellt. Um diesen Inhalt erleben zu können wird Ihre Zustimmung benötigt. Hierbei werden Daten an den Drittanbieter übermittelt und Cookies gesetzt.