All about bicycles, electric-assisted bikes, technology and safety in the press

In our daily work as we deal with bicycle safety, technology and user manuals we come across lots of safety risks. The most frequent ones are published in articles of the leading German special-interest magazines TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 and E-Bike – Das Pedelec-Magazin to make this information important for the sector accessible to a wider public.

For many years now the Eurobike Show Daily accompanying the annual international Eurobike Show has given us the opportunity to publish our perspective on major developments in the cycle industry in full-page articles.

We also speak regularly in independent lectures about all topics relating to bicycle technology and bicycle market. In addition, we are regularly cited by further special-interest magazines or trade journals as well as more and more by radio and television and in their media reports, which shows us that we are completely right with our information. The section NEWS informs you about the latest news from our specialist fields. The reports and publications of this section are listed chronologically or according to topics of interest.

velobiz 04.06.2013

Pedelec-Test: Stiftung Warentest weiter in der Schusslinie der Fahrradbranche

Stiftung Warentest und kein Ende: Noch immer hat sich die Fahrradbranche angesichts der Testergebnisse und der daraus resultierenden negativen Berichterstattungen zum Thema Pedelec nicht beruhigt. 

In die Reihe von Stellungnahmen aus der Fahrradindustrie und Verbänden reiht sich aktuell auch der Verbund Service und Fahrrad e.V.   (…)

Verbund Service und Fahrrad:
"Die Stiftung Warentest (StiWa) hat wieder "katastrophale" Testergebnisse veröffentlicht, ohne den Herstellern der getesteten Pedelecs den detaillierten Versuchshergang bzw. die genauen Testkriterien mitzuteilen."

Angesichts der negativen Publicitiy für die Elektrofahrradbranche fordert der unabhängige Branchenverband VSF (Verbund Service und Fahrrad g.e.V.) die Stiftung Warentest auf, ihr bereits 2010 beim vivavelo Kongress gegebenes Versprechen für eine bessere Zusammenarbeit und mehr Transparenz einzuhalten. Mit der aktuellen Veröffentlichung unter dem Titel "Das Risiko fährt beim E-Bike mit" scheint die StiWa allerdings eher auf Schlagzeilen, denn auf unabhängige Verbraucherinformation aus zu sein.

Für Aufmerksamkeit sorgt die StiWa diesmal durch gebrochene Rahmen und Lenker bei einem simulierten Dauertest über 20.000 km. StiWa Testleiter Dr. Holger Brackemann nahm bei der offiziellen Vorstellung der Ergebnisse die Hersteller in die Pflicht, "ausreichende Sicherheitsprüfungen" vor dem Verkauf der Räder vorzunehmen. Allerdings ermöglicht er ihnen nicht, die durch die StiWa ermittelten angeblichen Fehlfunktionen nachzuvollziehen.

Dramatische Testergebnisse decken sich nicht mit den Praxiserfahrungen. "Von unseren rund 230 Fachhandelsmitgliedern verkaufen 84 % seit vielen Jahren Pedelecs", erläutert Uwe Wöll, Produktmanager beim VSF. ‚Allerdings kann keiner von ihnen im Vergleich zu "normalen" Fahrrädern einen deutlichen Anstieg an Lenker- oder Rahmenbrüchen konstatieren."

Das deckt sich auch mit den Erfahrungen Dirk Zedlers, Inhaber des Ingenieur und Sachverständigenbüros für Fahrradtechnik Zedler, das Fahrrad-Gutachten zu Unfallrädern jeglicher Art erstellt: "Insgesamt gibt es keinerlei Auffälligkeiten im Gutachten-Aufkommen bei Pedelecs, die die Ergebnisse des StiWa-Testes stützen würden."

(…)

Autor: Jürgen Wetzstein

Go back