All about bicycles, electric-assisted bikes, technology and safety in the press

In our daily work as we deal with bicycle safety, technology and user manuals we come across lots of safety risks. The most frequent ones are published in articles of the leading German special-interest magazines TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 and E-Bike – Das Pedelec-Magazin to make this information important for the sector accessible to a wider public.

For many years now the Eurobike Show Daily accompanying the annual international Eurobike Show has given us the opportunity to publish our perspective on major developments in the cycle industry in full-page articles.

We also speak regularly in independent lectures about all topics relating to bicycle technology and bicycle market. In addition, we are regularly cited by further special-interest magazines or trade journals as well as more and more by radio and television and in their media reports, which shows us that we are completely right with our information. The section NEWS informs you about the latest news from our specialist fields. The reports and publications of this section are listed chronologically or according to topics of interest.

SAZbike 15/2018

Dirk Zedler im Interview

Der Service im Fahrradhandel muss sich komplett neu aufstellen. Wir beobachten, dass viele Händler den anspruchsvolleren Kunden nicht adäquat entgegentreten, und es eskalieren leichte Mängel zu Gerichtsprozessen.

Das Fahrrad wird vom Spielzeug oder Hobbyartikel bzw. Sportgerät zum Mobilitätsbeitrag. Das ist sehr gut so, aber es ändern sich dadurch die berechtigten Ansprüche der Kunden an Funktion, Haltbarkeit und insbesondere Verfügbarkeit. Die bisherigen Werkstatt-Laufzeiten und Serviceangebote reichen unserer Wahrnehmung nach nicht mehr aus. Online-Terminabstimmung, kompetente Beratung im Service und insbesondere bei Reklamationen sowie beispielsweise Leih-Pedelecs, um die Mobilität zu garantieren, müssen zum Standard werden. Wir beobachten, dass viele Händler den anspruchsvolleren Kunden nicht adäquat entgegentreten, und es eskalieren leichte Mängel zu Gerichtsprozessen, bei denen ein Tropfen Öl oder die korrekte Verschraubung des Antriebs mit Drehmomentschlüssel den „Schmerz" behoben hätte. In vielen von uns betreuten Fällen war die Kommunikation oder Kompetenz im Handel oder aber die Unterstützung durch den Hersteller suboptimal. Hersteller und Händler müssen enger zusammenrücken, und Schulungen müssen über die reine Technikkompetenz hinaus zur ganz normalen Routine eines Händlers sowie dessen gesamten Teams gehören.

Go back