All about bicycles, pedelecs, technology and safety in the press

In our daily work as we deal with bicycle safety, technology and user manuals we come across lots of safety risks. The most frequent ones are published in articles of the leading German special-interest magazines TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 and E-Bike – Das Pedelec-Magazin to make this information important for the sector accessible to a wider public.

For many years now the Eurobike Show Daily accompanying the annual international Eurobike Show has given us the opportunity to publish our perspective on major developments in the cycle industry in full-page articles.

We also speak regularly in independent lectures about all topics relating to bicycle technology and bicycle market. In addition, we are regularly cited by further special-interest magazines or trade journals as well as more and more by radio and television and in their media reports, which shows us that we are completely right with our information. The section NEWS informs you about the latest news from our specialist fields. The reports and publications of this section are listed chronologically or according to topics of interest.

TOUR 04/2018

TÜV für Fahrradbremsen?

Leserfrage

Eine Frage an die Technik: Warum müssen Rennradbremssysteme und alle Komponenten nicht zum TÜV, bevor sie auf den Markt kommen?

Es antwortet DIRK ZEDLER, TOUR-Technikexperte und Fahrrad-Sachverständiger

Das Fahrrad ist kein Kraftfahrzeug und auch kein Fahrzeug, das der Zulassung bedarf. Es unterliegt den europaweit gültigen Gesetzen, etwa dem Produkthaftungsgesetz und auch dem Produktsicherheitsgesetz. Weiterhin gibt es für das Fahrrad einige Normen, die anzuwenden sind. Diese Normen wiederum stellen nur eine Mindestanforderung dar, die der Hersteller je nach Einsatzzweck des Fahrrades und je nachdem, welche Gewichte er darauf zulässt, mit erweiterten Prüfungen ergänzen muss. Im Ergebnis liegt es jedoch an der Sorgfaltspflicht des Herstellers, die Sicherheit zu gewährleisten, bevor er sein Produkt in den Umlauf bringt. Hier gibt es unter den Herstellern durchaus verschiedene Ansätze, auch wenn diese sich in den vergangenen Jahren deutlich professionalisiert haben.

 

Go back