Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

EMTB 01/2022
Lesedauer 1:20 Minuten

Dauerläufer

Wegen der enormen Motor-Power am E-MTB verschleißen Antriebskomponenten wie im Zeitraffer. Wir zeigen, wie Sie den Prozess verlangsamen können - und damit viel Geld sparen.

(…)

Gewährleistung bei Verschleißteilen?

Gibt es das überhaupt? Dirk Zedler, vereidigter Sachverständiger für Elektro-Fahrräder, gibt Auskunft.

 
EMTB: Gibt es eine Gewährleistung auch auf Verschleißteile?
DIRK ZEDLER: Sachmängelhaftung, das ist mittlerweile der korrekte Terminus, ist bei Verschleißteilen ein heikles Thema. Grundsätzlich sind Verschleißteile von der Sachmängelhaftung nicht ausgenommen. Auch solche Produkte müssen sich in einer für diese Kategorie vernünftigerweise anzunehmenden Lebensdauer bewegen.
 
Das lässt Spielraum zur Interpretation. Was genau wäre eine vernünftigerweise anzunehmende Lebensdauer bei einem E·MTB-Antrieb?
Eben darüber gibt es häufig Streit. Gerade die richtige Pflege und die Wartungs- und Wechselintervalle eines Produkts sollten Inhalt einer guten Bedienungsanleitung sein. Im Zweifel wird ein Sachverständiger befragt. Ich bin der Meinung: Eine Fahrradkette an einem hochwertigen E-Bike für beispielsweise 4000 Euro sollte mindestens 1000 Kilometer halten.
Komponenten wie die Kassette entsprechend länger. Aktuell ist das kaum realistisch, weil bei E-Bikes immer noch Komponenten zum Einsatz kommen, die der hohen Antriebskraft nicht gewachsen sind. Eigentlich unzumutbar für den Verbraucher.
 
Warum gibt es da trotzdem kaum Klagen gegen Händler oder Hersteller?
Bei Verschleißteilen ist einfach der Streitwert zu gering. Bei 250 Euro für eine neue Kette und Kassette wird sich kaum ein Anwalt finden, der deswegen vor Gericht zieht. Außerdem federn hier wahrscheinlich die Händler viel ab. Anders dagegen ist es bei kapitaleren Schäden, mit denen sich auch die Händler überfordert sehen. Zum Beispiel bei Schäden an der Elektronik. Wegen des größeren Streitwerts geht es hier auch häufig um die Rückabwicklung eines ganzen Kaufvertrags, und Prozesse sind wesentlich häufiger.
 
Das Interview führte Adrian Kaether
 

Falls Sie mehr lesen wollen, bestellen Sie das entsprechende Heft beim Delius-Klasing-Verlag online.