Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

RadMarkt.de, 01.03.2017

Scheibenbremsen am Rennrad

Der Sportindustrie-Weltverband WFSGI, der unter anderem auch als Repräsentant der Fahrradindustrie gilt, hat sich am 28. Februar zu einem offiziellen Statement in Sachen Scheibenbremse und Rennrad durchgerungen. Laut Verband habe man sich diesbezüglich in den letzten zehn Monaten zurückgehalten. Nach einem weiteren Unfall auf der ersten Etappe der Abu Dhabi Tour 2017 (23.-26.2.) sieht man jetzt aber Erklärungsbedarf.

Laut WFSGI seien bei Rennrad-Rennen in den letzten zehn Monaten zwei Unfälle passiert, die auf Scheibenbremsen zurückzuführen seien und bei denen es zu Materialschäden und Fahrerverletzungen gekommen sei. Beide Fälle habe man sehr ernst genommen. Bevor man aber irgendwelche Statements abgeben wollte, habe man zuallererst einmal jeden Fall detailliert überprüfen wollen.

Bei dem ersten Unfall bei Paris-Roubaix 2016 hat WFSGI den Gerichtsmediziner Ulrich Zollinger aus dem schweizerischen Bern zu Rate gezogen. Der hat die (Schnitt-)Wunden von Rennfahrer Francisco Ventoso genauestens analysiert. Des Weiteren habe man das in Ludwigsburg ansässige Ingenieur- und Sachverständigen-Büro für Fahrradtechnik Zedler beauftragt, den Fall genauestens zu untersuchen und eine unabhängige Risikobewertung vorzunehmen.

Bei dem Unfall während der Abu Dhabi Tour 2017, bei dem sich die Fahrer Owain Doull und Marcel Kittel Verletzungen zuzogen, wird derzeit das eingesetzte Material eingehend untersucht. Nach ersten Auswertungen meint WFSGI sagen zu können, dass die Scheibenbremse "wahrscheinlich nicht die Unfall-Ursache gewesen ist".

(...)

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Autor: Jo Beckendorff/WFSGI

Zurück