Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

SAZbike 10/2014

Vorsicht! Umbau von Lenker und Vorbau an E-Bikes birgt Risiken

Seit 1997 gilt in Deutschland das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG), das seit 2011 in seiner zweiten Auflage Gültigkeit besitzt. Bislang hat das Gesetz die Fahrradbranche kaum tangiert, aber mit dem verstärkten Verkauf von Elektrofahrrädern ändern sich die Voraussetzungen: Die Produkte müssen beim Verkauf ein CE-Kennzeichen haben. Deshalb sind auch bei ergonomischen Umbauten von Lenkern und Vorbauten einige Besonderheiten zu beachten.

Das Produktsicherheitsgesetz kommt grundsätzlich dann zur Anwendung, "wenn Produkte im Rahmen einer Geschäftstätigkeit auf dem Markt bereitgestellt, ausgestellt oder erstmals verwendet werden" (§ 1 Abs. 1 ProdSG). (...)

"Es ist verboten, ein Pedelec ohne CE-Kennzeichnung zu verkaufen", stellt Dirk Zedler vom Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH zum wiederholten Male klar. Zusätzlich muss beim Verkauf die Bedienungsanleitung mit ausgegeben werden, weil sie als Teil des Produkts gilt, was leider einige Fahrradhändler gerne missachten. (...)

CE-Kennzeichen gilt für Gesamtfahrzeug
Problematisch wird die Situation aber nicht nur, wenn kein CE-Kennzeichen auf dem Produkt ist. Ein schwieriger Fall tritt dann ein, wenn trotz CE-Kennzeichen ein Schaden vorliegt, der auf ein nachträglich umgebautes Teil zurückzuführen ist. Gerade deshalb sind ergonomische Umbauten von Lenker und Vorbau bei Pedelecs mit äußerster Vorsicht und unter Einhaltung gewisser Regeln durchzuführen. "Ich rate von Umbauten und Bastellösungen bei Pedelecs generell ab", warnt Zedler. Lenker- oder Vorbaubruch aufgrund von falsch angebauten Teilen sind dann nämlich ein Problem des Händlers. (...)

Hersteller sollen Liste zur Verfügung stellen
Die gravierenden Folgen eines Pedelec·Umbaus sind bislang jedoch nur wenigen Händlern bekannt. Deshalb wird vonseiten der Händlerschaft mehr Aufklärungsarbeit von den Herstellern bei dieser Thematik gefordert. (...)

Dirk Zedler spricht sich deshalb für ein Umdenken in der Fahrradbranche aus: Aus seiner Sicht sollten sich die Händler schriftlich bei ihren Herstellern vor jedem Lenker-·oder Vorbauumbau rückversichern und sich die Freigabe der Hersteller einholen. Eine andere Möglichkeit sieht der Sachverständige darin, dass die Hersteller, ähnlich wie in der Automobilindustrie, original Ersatzteile anbieten, die der Händler nutzen muss. "Die Fahrradwelt konnte bislang tun und lassen, was sie wollte. Aber jetzt ist damit Schluss", so der Sachverständige. (…)

Autor: Thomas Geisler

Zurück