Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

e-bike 02/2015

Auto-Ersatz

Der Testsieger der schnellen Pedelecs aus E-BIKE 3/2013 musste über 8.000 Kilometer beweisen, ob er dem harten Alltags gewachsen ist.

Testsieger S-Pedelec als Autoersatz

Die größte Herausforderung dieses Tests war nicht die Technik des vollgefederten Riese & Müller-Rades: Es galt, eine Strecke von Stuttgart nach Ludwigsburg zu finden, die mit dem S-Pedelecs Spaß macht und legal befahren werden kann. Asphaltierte, jedoch verbotene landwirtschaftliche Wege sowie Straßen mit Kolonnen hektischer Autofahrer galt es zu meiden. Die erlaubten und auch realisierbaren 45 km/h sind auf Radwegen meist zu schnell – aber etwas zu langsam, um im Straßenverkehr mitzuschwimmen. Schlussendlich ging es fast täglich nach einem kurzen Anstieg aus dem Neckartal wellig über Land, abschließend durch die Stadt – und leider immer wieder mitten durch die Grauzone des Erlaubten.

Der Schmutz auf Wirtschaftswegen führte dazu, dass schon nach ein paar Fahrten die Parkstütze nicht mehr von selbst einklappte. Zu eng angebrachte Schutzbleche verstopften, sodass der Fahrer ein paar Mal gezwungen war, Luft aus dem Reifen zu lassen und das Laufrad auszubauen, um das Schutzblech mittels Schnellspanner vom Dreck zu befreien. Regelmäßiges Waschen des Rades mit reichlich Wasser ist unter solchen Einsatzbedingungen daher Pflicht.

Auch die Schaltfunktion litt unter dem Schmutz, der Schaltzug musste mehrfach gewechselt werden. Federt der Hinterbau weit ein, kollidiert das Schutzblech zudem mit dem Versicherungskennzeichen. Das Zeichen ist aber schon so hoch angebracht, dass es das Rücklicht schon etwas verdeckt. Die Lichtanlage erwies sich als zuverlässig, aber nicht ausreichend. In der Dunkelheit mahnt der B & M-Scheinwerfer trotz seiner 40 Lux zu gemütlicher Fahrt. Erst die zusätzlich angeschaffte Akkubeleuchtung ließ hohe Geschwindigkeiten zu.

Im zweiten Winter griff der Tester zu radikaleren Mitteln und verbaute die mit Nabendynamo betriebene Lichtanlage Lumotec IQ2 Luxos U mit 70 beziehungsweise 90 Lux von Busch & Müller sowie einen etwas dünneren Hinterreifen. Wohlgemerkt: Solche Umbauten sind illegal, solange man sie nicht bei TÜV oder Dekra in die Papiere eintragen lässt. Ob dies einfach geht, haben wir nicht ausprobiert – wir hatten das Privileg, das so veränderte Pedelec als Testrad mit rotem Kennzeichen fahren zu können.

(...)

Autor: Dirk Zedler


 

Falls Sie mehr lesen wollen, fordern Sie entweder das entsprechende Heft beim Delius-Klasing-Verlag an oder (falls das Heft dort vergriffen sein sollte) schicken Sie uns einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag (DIN A4) und € 3,- in Briefmarken zusammen mit einer kurzen Notiz, welchen Artikel Sie anfordern wollen. Wir werden Ihnen dann umgehend eine Kopie des entsprechenden Artikels zusenden.

Zurück