Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 09/2014

Nur aus zuverlässiger Quelle

Dipl.-Ing. Dirk Zedler, Sachverständiger für Fahrräder und Elektrofahrräder, über den Kauf gebrauchter Rennräder

TOUR Welche Risiken birgt der Kauf eines gebrauchten Fahrrades?
ZEDLER Gebrauchtkauf ist ein Geschäft auf Vertrauen. Tritt nach dem Kauf ein Mangel auf, wird nicht selten vor Gericht gestritten. Wer technisch nicht sattelfest ist, kauft möglicherweise sogar ein Rennrad, das gar nicht passt oder völlig falsch übersetzt ist.

TOUR Muss man aber nicht auch dem Radhändler oder Anbieter aus dem Internet vertrauen?
ZEDLER Natürlich, aber die Rahmenbedingungen, vor allem die rechtlichen, sind andere. Der Fachhändler hat eine größere Auswahl an neuen Modellen und er passt das Rad an den Kunden an. Beim Neukauf haftet der Händler gegenüber dem Kunden zwei Jahre für Mängel an der Sache. Darüberhinaus geben die meisten Hersteller erweiterte Garantien auf Rahmen und Gabel, gelegentlich auch auf weitere Teile. Einige Hersteller bieten eine Unfall-Ersatzregelung für den vergünstigten Nachkauf beschädigter Teile. Bei Internetkäufen hat der Käufer zusätzlich 14 Tage Rückgaberecht einer nicht gebrauchten Sache. Beim Gebrauchtkauf von privat fehlt all das, darüber muss man sich als Käufer im Klaren sein. Sachmängelhaftung und Rückgabe schließt ein privater Verkäufer üblicherweise aus.

TOUR Das heißt, Sie raten vom Gebrauchtkauf ab?
ZEDLER Jein. Gebrauchtradkauf birgt viele Risiken. Aus vertrauenswürdiger Quelle und wenn ich die Geschichte des Rades kenne, würde ich aus zweiter Hand kaufen. In einem Labor wie dem unseren könnte man ein Rad natürlich auf Herz und Nieren prüfen, aber der Aufwand für ein verlässliches Ergebnis ist erheblich.

Zurück