Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

TOUR 02/2000

Unter Druck (Thema: Carbon-Gabelschäfte)

Carbonfasern stehen im Ruf, unendlich stark zu sein. Doch in jüngster Zeit häufen sich Fälle von Vollcarbongabeln, deren Schäfte platzen oder brechen. TOUR hat die Spur des Zerbrechens aufgenommen.

Vor dem geistigen Auge des TOUR-Fotografen war das Titelbild bereits im Kasten: Der Rennradfahrer sollte vor strahlend blauem Himmel, auf dem Hinterrad balancierend, direkt auf die Kamera zufahren. 'Müsste eigentlich spektakulär aussehen', dachte sich der Fotograf, aber was dann passierte, ließ ihm den Atem stocken. Der Fahrer trat an, zog ruckartig am Lenker - doch anstatt auf dem Hinterrad zu fahren, schnellten nur Lenker samt Vorbau in die Höhe, das Vorderrad blieb am Boden kleben. Mit akrobatischem Geschick konnte der Fahrer gerade noch einen Sturz vermeiden - aber der Schock war Fahrer und Fotograf deutlich anzusehen.

Was war passiert? Ein Fahrfehler kam nicht in Frage, die Monteure hatten auch nicht vergessen, die Schrauben anzuziehen. Übrig blieb die schlimmste anzunehmende Möglichkeit - ein Bruch. Die Untersuchung des Rades brachte Gewissheit: Der Gabelschaft des Leichtrenners war im Vorbau abgebrochen.

Autor: Dirk Zedler

Zurück