Medienberichte und Publikationen rund um Fahrräder, Pedelecs, Technik und Sicherheit

Die häufigsten Sicherheitsrisiken, die uns in der täglichen Arbeit rund um Fahrrad-Sicherheit, -Technik und -Bedienungsanleitungen auffallen, publizieren wir auch in Artikeln in den führenden Fachmagazinen TOUR – Europas Rennrad-Magazin Nr. 1, BIKE – Das Mountainbike Magazin Europas Nr. 1 und E-Bike – Das Pedelec-Magazin, um diese für die Branche wichtigen Informationen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die Eurobike Show Daily, Messezeitschrift der jährlich stattfindenden Eurobike Show, gibt uns seit vielen Jahren die Möglichkeit, unsere Sicht auf wichtige Entwicklungen in der Fahrradbranche in ganzseitigen Artikeln auszuführen.

Darüber hinaus sprechen wir regelmäßig in unabhängigen Fachvorträgen über alle Bereiche der Fahrradtechnik und des Fahrradmarktes. Auch weitere Fach- bzw. Branchenzeitschriften sowie immer häufiger Radio und Fernsehen zitieren uns in ihren Medienberichten und zeigen uns, dass wir mit unseren Hinweisen genau richtig liegen. In der Rubrik AKTUELL erfahren Sie laufend alle Neuigkeiten aus unseren Fachbereichen. Diese Berichte und Publikationen sortieren wir für Sie chronologisch bzw. nach Interessensgebieten.

Stuttgarter Zeitung, 15. August 2017

Pedelec-Tuning in Stuttgart

So läuft das Tuning

E-Tuning: Vereinfacht gesagt, übermittelt bei einem manipulierten Pedelec der Tacho dem Motor eine falsche, deutlich niedrigere Geschwindigkeit. Als Folge unterstützt der Antrieb weiter, bis ihm der Tacho 25 Kilometer pro Stunde meldet.

Geschwindigkeit: De facto läuft das Rad nach dem Tuning deutlich schneller, meist bis knapp 50 Kilometer pro Stunde. Das Velo wird zum Geschoss auf zwei Rädern – mit dafür nicht ausgelegten Bremsen.

Verbreitung: Genaue Zahlen gibt es nicht. Dirk Zedler, Chef des renommierten Instituts für Fahrradtechnik in Ludwigsburg, beobachtet aber die Szene seit langem. Die Einschätzung des Fahrradexperten: Pedelecfahrer der ersten Generation, die das Rad für den Alltag nutzen, sind unauffällig. Junge Fahrer zum Beispiel von E-Mountainbikes oder Funrädern neigen aber zum Tuning. Bei Gutachten, die sein Institut bei Unfällen erstellt, waren etwa die Hälfte der Motoren in der Fun-Zielgruppe manipuliert.

(...)

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Autor: Jürgen Löhle

Zurück

Aktuell